Was es Neues gibt...

Hallo Wuppertal und das ganze Drumherum.

 

Es gibt diese Tage im Leben, da stellst du plötzlich fest, dass du schon ewig keinen Artikel mehr für deinen Blog geschrieben hast – und dass das eigentlich etwas Gutes ist. Gut? Was daran gut sein soll, fragt ihr euch jetzt. Und das natürlich völlig zu Recht.

Ja, es ist insofern gut, weil ich den Blog ja unter anderem begonnen habe, um mich selber ein Stück weit zu zwingen, Wuppertal für mich zu erobern und mehr und mehr zu meiner Heimat zu machen. Raus zu gehen, neue Cafés, Restaurants, Kneipen etc. zu entdecken, um mich wohler und wohler in meiner Wahlheimat zu fühlen, in die es mich 2012 verschlagen hat. Und nun habe ich seit gut 3 Jahren gar nichts mehr hier geschrieben.

Ihr konntet meinen Weg zum Teil auf Instagram und Facebook begleiten und da wird euch aufgefallen sein, dass ich angekommen bin. Dieses Gefühl von Heimat, von Zuhause sein, dass ich so lange nach meinem Umzug ins Bergische schmerzlich vermisst habe, hat mich endlich erreicht, viel mehr noch, von mir Besitz ergriffen.

Wir sind vor nun über zwei Jahren zusammen in ein Haus gezogen, unser Haus, unser Zuhause. Mit Teilzeit- Kindern, Vollzeit- Katzen, riesigem Garten neben zwei Vollzeit+- Jobs, viel Arbeit aber unendlich viel Glück und Zufriedenheit.

Meine Prioritäten haben sich verschoben, wir haben zum einen nicht mehr so viel Bares über, zum anderen fehlt uns einfach auch die Zeit, so häufig wie früher auszugehen und „die Welt zu erobern“.

Geld und Zeit gehen in erster Linie ins Haus, aber das ist völlig okay und von uns so gewünscht. Am Ende eines mal wieder recht arbeitsreichen Wochenendes liegen wir sonntags dann nebeneinander auf unseren Liegen im Garten, im Schatten unseres Mirabellenbaumes, halten Händchen wie Oma und Opa und strahlen uns einfach wortlos an (ich dann oft mit Pipi inne Augen, was auf der anderen Liege automatisch für sich verdrehende Augen sorgt).


Eine große Passion verfolge ich allerdings neben allem anderen, was sich immer so bei mir/ bei uns tut, aktuell etwas intensiver.

Schon viele Jahre bin ich ein großer Fan von gesunder, insbesondere von basenüberschüssiger Ernährung, habe sie allerdings in der Praxis lange schleifen lassen. Nun bin ich seit etwa einem Jahr auch wieder aktiv dabei, unsere Gewohnheiten und unsere Lebensmittel umzustricken, eher basenüberschüssig zu kochen und ein Bewusstsein für unsere Gesundheit zu schaffen.

Durch die Beschäftigung mit dem Thema kam der Wunsch, tiefer in die Materie einzutauchen, mehr Hintergrundinformationen zu erhalten und so habe ich mich im Januar für eine Fernausbildung zum ganzheitlichen Ernährungsberater entschieden. Alles nebenbei, in meiner Freizeit.

Und was soll ich euch sagen… Die Unterlagen sind so interessant wie gehofft, ich bin mit Feuereifer bei der Sache, schaffe aber bei weitem im Alltag nicht so viel zu pauken, wie ich gern würde. Und das mit dem Lesen und Merken muss mein Kopf auch erste wieder lernen.

 

Ihr seht also, es ist wirklich viel los hier, momentan eben eher hinter den Kulissen. Aaaaaber… wenn ihr Lust habt auf ein bisschen Informationen zum Thema Gesundheit, Motivation, basenüberschüssige Ernährung, Rezepte und dergleichen, dann seid ihr ab sofort hier richtig. Bei Instagram bin ich schon länger mit meinem neuen Thema aktiv, schaut doch mal dort ->.

Ich werde jetzt wieder öfter hier sein, lediglich der Fokus hat sich verschoben. Ich freue mich über jeden, der Lust hat, mich auf meinem neuen Weg zu begleiten.

Kommentare: 0