Happy Birthday, meine Kleine...

Hallo Wuppertal und das ganze Drumherum,

 

es gibt diese Tage im Leben, die stehen komplett im Zeichen des Kindergeburtstages.

 

In der vergangenen Woche ist die kleine, große Ellie acht Jahre alt geworden und am Samstag haben wir ihren Kindergeburtstag gefeiert. Nun dürfen sich die Kinder im Rahmen unserer Möglichkeiten den Ort ihrer Feier selber aussuchen. Im letzten Jahr fand daher der Kindergeburtstag im Okidoki statt, was ich persönlich ziemlich furchtbar fand zum einen aufgrund der Lautstärke, zum anderen, weil ich es eigentlich ziemlich bescheuert finde, im August einen Kindergeburtstag indoor zu feiern.

Umso glücklicher war ich, dass sie sich in diesem Jahr für ein Event draußen in der Natur entschieden hat. So haben wir also den vergangenen Samstagnachmittag in Solingen auf Gut Hohenscheid verbracht, bei

Anette Rabanus, ihrer Tochter Marie, ihren Ponys und Alpakas.

Nachdem die Kinder sich im Stall zuerst mit den Tieren vertraut machen durften, diese ein wenig gebürstet und gestreichelt haben, wurden im Anschluss zwei Ponys und zwei Alpakas bereit gemacht für den Spaziergang.

Geplant war der Spaziergang für etwa eineinhalb bis 2 Stunden, aber aufgrund des drohenden und in der Ferne schon teilweise grollenden Gewitters hat Anette das Ganze umsichtiger Weise etwas abgekürzt, die Truppe kam nach gut 1 Stunde schon zurück, und Anette drehte mit den Kindern noch eine kleine Runde mit den Alpakas in der näheren Umgebung des Hofes.

Gelernt haben auch wir Erwachsenen noch etwas, denn auf Franks Frage hin, was denn eigentlich der Unterschied zwischen Alpakas und Lamas sei (wir ollen Stadtkinder haben ja mal von sowas überhaupt keine Ahnung!), erklärte Anette uns, dass Lamas als Last- bzw. Packtiere gezüchtet werden, man sich als Alpakas hingegen für die Wollproduktion hält.

Wir hatten insgesamt einfach einen wunderschönen Nachmittag, Anette und Marie brachten den Kindern einiges über die Pflege der Tiere und den Umgang mit ihnen bei, Anette hatte die komplette Truppe zu jeder Zeit wunderbar im Griff, rief die Kinder dann und wann zur Ordnung, wenn sie sich allzu ungestüm bewegten und die Ponys und Alpakas damit verschreckten und hat damit den Kindern und uns eine wirklich tolle Zeit beschert.

Wir selber waren beim Spaziergang nicht dabei, lediglich die Mutter von Ben und Ellie ist mitgegangen, während wir den Tisch schon vorbereitet haben für die Pizza am Abend.

So hatte ich Gelegenheit, mit der Kamera selbst ein bisschen die Gegend zu erkunden und das eine oder andere Foto zu schießen. Es war ein kurioses Gefühl, einerseits ist man wirklich nicht allzu weit weg von der Solinger Innenstadt, andererseits fühlte es sich an wie eine komplett andere Welt, fernab von all dem Trubel und dem Stress des Stadtlebens.

Auf der Website von Anette und ihrem Mann könnt Ihr euch noch ein wenig weiter informieren über die Alpaka- Zucht der beiden. Allzu umfangreich ist die Seite sicher nicht, der Fokus liegt eben eher in der Arbeit mit den Tieren als in der Präsentation der Arbeit. Ihr findet dort aber die Kontaktdaten der beiden und wenn Ihr Lust habt, die nächste Geburtstagsfeier eurer Kinder draußen auszurichten, den Kindern die Möglichkeit geben möchtet, sich mal außerhalb des gewohnten Großstadtdschungels zu bewegen, sich mit bis dato vielleicht unbekannten Tieren zu beschäftigen und sich auch schmutzig zumachen, dann seid Ihr bei Anette mehr als richtig.

Frank kennt sie schon von den wöchentlichen Reitstunden, zu denen er mit Ellie fährt, ich habe Anette am Samstag erst kennen gelernt und habe sie als eine unglaublich patente, umsichtige, herzliche, in sich ruhende und dabei doch witzige und gern und oft lachende Frau erlebt, der wir die Kinder ohne Angst

anvertraut haben.

Die Kurzen schienen sich im Stall und mit Anette und Marie auch sofort wohl zu fühlen, daher an dieser Stelle von mir eine ganz klare Empfehlung für einen Kindergeburtstag fernab der üblichen Indoor- Spielplätze.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0